special dog breed of switzerland

Züchterportrait
image-10210994-298-9bf31.w640.JPG
image-9326633-079.w640.JPG
Ich bin Patrizia Schefer, 47 Jahre alt, und im schönen Schönenwerd in einer grossen Familie mit sechs Geschwistern aufgewachsen, und seit Jahren im Kanton Solothurn verwurzelt.
Von Beruf bin ich im Handwerk mit meiner eigenen Marke Timperlin TM teilzeit beschäftigt. 
Die Handarbeit und Nähkunst hat es mir seit Kleinkind angetan :o).

Wie bin ich auf den Hund gekommen?

Hunde waren schon immer mein Leben und bis Heute nicht weg zu denken. Ich bin mit einem Luzerner Niederläufer aufgewachsen, später kamen zwei Schäferhunde und ein Dobermann  in unser Leben womit mein Vater  in einem Verband züchtete.

Hobby: Zughundesport, Canicross, Lesen, Biken, das moderne Socken-Stricken

Ich bin echt süchtig nach... Meinen Dalmatiner und Backcrosshunden, Zughundesport, Harmonie, meine Turbo- Stricknadeln, Musik, Ausfahrten mit meinem Sport Clubman

Was würde ich nicht aus meiner Hand geben? 

Meine Hunde, meine Milchziegen...keiner melkt sie ausser ich ;o), meine Nähmaschine, mein Schwyzerörgeli und mein Auto  

In meinem Kühlschrank habe ich immer  ...

Karotten für die Hunde :), Ringelblumensalbe, viel Nervennahrung...Ingwer, Dateln, frische

Ziegenmilch, Schockolade, Käse

Mein Rezept für einen perfekten Tag lautet...

Mich mit den Hunden beschäftigen,und viel lachen ;o) Weil ich nichts in der Welt mehr liebe als ehrliche und aufrichtige Menschen und lieben Tiere.

Was mag ich gar nichtt? Falsche Menschen, falscher stolz, Materialismus, Selbstsucht, jammern und wenn sich Menschen verstellen um mit Lügen zu profitieren tendieren, saufen...Alkohol  und Drogen

Wieso züchte ich Hunde?

Mir geht es nicht um die Scheine und nicht darum einfach Hunde zu züchten, die irgendwann mal auf dem Podest stehen um mein Selbstwertgefühl zu befriedigen. Pokale zu gewinnen, das sind natürlich Nebeneffekte und etwas Glamour die in meinem Wohnzimmer steht :o). Natürlich bin ich stolz auf meine Pokale die ich erzielt habe...meinen Schweiss, die Liebe und Leidenschaft die Zeit zum Detail. Aber nur das alleine reicht nicht für eine gesunde Hundezucht! 

Mir geht das Herz auf, wenn ich sehe, dass die Hündin immer ründer wird und die Welpen geboren werden und ich 64 Tage lang beobachten kann und die Geburt als grosses Wunder von unserem Schöpfer erleben kann. Wenn ich morgens in der Wurfkiste sitze und glücklich bin weil alles reibungslos abgelaufen ist und die gesunden Welpen auf kleinen Beinen, piepsend mir entgegenkommen und ich am Abens glücklich einschlafen kann.

Die Entwicklung zu beobachten wie die Welpen erwachsen werden und wie sie älter werden, ist für mich als Züchter ein wunderschönes Gefühl. Als Züchter hat man selten die Möglichkeit, den Kreislauf des Lebens so zu erleben wie in der Tierzucht. Wenn man immer wieder von seinen Welpenkäufern die Rückmeldung bekommt, dass man ihnen das beste gegeben hat, was sie sich vorstellen konnten ist es für mich jede Mühe wert und das schönste Kompliment was man erhalten kann.


Was benötigen gute Züchter?
Meine Gedanken zur Hundezucht...
Gute Züchter benötigen fundiertes Fachwissen!

Die Zucht einer Rasse zielt immer auf die Qualität, die Verbesserung und den Erhalt dieser Rasse. Es reicht nicht aus, wenn man zwei Hunde der gleichen Rasse als Elterntiere "zur Verfügung" hat. Die sorgfältige Zucht bedarf eines immensen Hintergrund- und Fachwissen über die beiden Rassen, Vererbung und tiermedizinische Aspekte wie Anatomie, Physiologie und mögliche gesundheitliche Risiken stehen stehts im Vordergrund. Dies alles gehört zu der sorgfältigen und verantwortungsbewussten unproblematischen Hundezucht. Ist man bereit sich auch mit der theoretischen Materie auseinanderzusetzen, damit das Zuchtziel und die Hundegesundheit nicht leiden müssen und wirklich gesunde Welpen geboren werden ist es zwingend sich an entsprechende erfahrene Züchtervereine (Zuchtbuchamt URCI) anzuschliessen .